28.08.2002 Portree - Fort William

Es regnet - Bindfäden! Man sieht nichts, so tief hängen die Wolken. Andi schlät dieses Wetter schwer aufs Gemüt. Er hätte gern mehr gesehen von der Insel. Ich persönlich finde, dass sie sich nicht so sehr von der anderen großen unterscheidet. Sie ist halt kleiner und man sieht öfter Wasser. Was ein wenig schade, ist, dass wir von den Gärten des Dunvegan Castles so wenig gesehen haben. Wir hatten nicht wirklich große Lust den anzusehen - bei dem Wetter. Und der Garten soll sehr schön sein. Schließlich zahlt man auch 6 Pfund Eintritt. Aber gut, das Wetter kann man nun mal nicht ändern. Dafür leisten wir uns jetzt auch die Fähre, die immerhin 22 Pfund kostet. Man zahlt pro Person 2.90 Pfund und dann nach nochmal für das Auto 16.50 Pfund. Wucher, aber dann hat man auch eine Wegverkürzung. Der Seegang war dem Wetter entsprechend - stürmisch, nichts für sensible Mägen. Wieder an Land ging es nach Fort William an Glenfinnan vorbei. "Mein Name ist Connor McLeod vom Clan der McLeods, ich wurde geboren 17.. in einem kleinen Dorf names Glenfinnan am Ufer des Loch Shiel" - (oder so ähnlich), ok ich habe diesen Film eindeutig zu oft gesehen. Allerdings kann dieses Glenfinnan auch noch mehr, als in einem Film vorkommen. Glenfinnan MonumentDas sieht man eindeutig an dem Monument - genauer gesagt, eine Säule mit einem Highlander gekrönt. Es markiert die Stelle, an der Bonnie Prince Charlie die Clans des Landes um sich versammelte um gegen die Engländer in den Krieg zu ziehen. Sie wollten den Thron für die Stuarts zurückerobern und ein unabhängiges Schottland. Das war im August 1745, was ein Jahr danach geschah, haben wir ja in Culloden bereits gesehen. Soviel zur Geschichte, das Monument kann man sich entweder im vorbeifahren anschauen, oder man zahlt natürlich Eintritt und sieht es sich von Nahem an.

Die landläufige Meinung über die britische Küche ist ja eher schlecht und jeder denkt sofort an Haggis. Gut, wie es tatsächlich in England ist, wissen wir nicht, aber Schottland macht sich wirklich gut. Hier gibt es eine Vereinigung, "The Taste of Scotland", die Restaurants beurteilen und auszeichnen, mit einer Suppentasse. Natürlich findet man in jedem Touristenbüro einen Restaurantführer, aber auch im Internet. In Fort William befindet sich ein ausgezeichnetes Restaurant gleich neben dem Touristenbüro. Kurzer Hand beschlossen wir für den Abend einen Tisch zu reservieren und speisten ganz vorzüglich. Das Essen war ein kleiner Trost für unser sonst sehr schlechtes Zimmer diese Nacht.

weiter...

Karte von Schottland